0711 - 540 65 785

Wurzelspitzenresektion

Fragen und Antworten zur Wurzelspitzenresektion

Entzündungen an der Wurzelspitze können zu schmerzhafen Schwellungen führen.

Gründe für eine Wurzelspitzenresektion

Eine Wurzelspitzenresektion ist dann erforderlich, wenn eine Entzündung an einer Wurzelspitze nicht durch andere Maßnahmen behandelt werden kann.

Entzündungen an der Wurzelspitze entstehen häufig an Zähnen, deren Kanäle bereits durch den Zahnarzt gereinigt und gefüllt worden sind (Wurzelkanalbehandlung). Dies ist nicht immer ausreichend möglich und von den anatomischen Gegebenheiten an der Wurzelspitze abhängig. So verzweigen sich die Kanäle häufig an der Wurzelspitze und bilden ein sog. Delta, das nicht von der Zahnkrone her abgefüllt werden kann. Bei Zähnen mit mehreren Kanälen sind manchmal mehrere Kanäle miteinander an der Spitze verbunden, so dann ein im Querschnitt längliches Kanalende entsteht.

Wenn nun also nach der Wurzelkanalbehandlung an der Spitze noch Spalten und Hohlräume übrig bleiben, in denen Bakterien Unterschlupf finden, kommt es zu einer chronischen Entzündung, mit der sich der Körper auseinandersetzt. Solche Entzündungen können lange chronisch bleiben und unbemerkt voranschreiten, bevor sie akut werden und Schmerzen und Schwellung verursachen. Auf dem Röntgenbild kann man eine Entzündung der Wurzelspitze in der Regel erkennen.

Wurzelspitzenresektion Praxis am Löwentor Stuttgart

Behandlungsziel und Behandlungsablauf

Ziel der Wurzelspitzenresektion

Ziel der Wurzelspitzenresektion ist es, den Bakterien ihren Lebensraum an der Wurzelspitze zu nehmen.

Sind Spalten und Hohlräume an der Spitze – und damit auch der bakterielle Entzündungsherd – beseitigt, ist die Entzündung nachhaltig therapiert und es lässt sich nach Abheilen in der Regel keine Entzündungsreaktion mehr nachweisen.

Dies wird neben der klinischen Kontrolle durch ein Röntgenbild ein halbes Jahr nach dem Eingriff kontrolliert.

Behandlungsablauf der Wurzelspitzenresektion

Die Wurzelspitzenresektion wird üblicherweise in lokaler Anästhesie durchgeführt. Bei besonderem Wunsch kann der Eingriff auch unter Dämmerschlaf erfolgen. Nach der Anästhesie soll der Eingriff nicht mehr belastend sein und ist in etwa mit einer Zahnentfernung vergleichbar.

Nach einem kleinen Schnitt werden die Wurzelspitzen dargestellt und die letzten 2-3mm der Wurzelspitze abgetragen (reseziert). Dann wird die Wurzelspitze angefärbt, um auch feinste Strukturen unterscheiden zu können und das Kanalsystem mit einer kleinen Ultraschallfeile gereinigt.

Die Hohlräume an der Spitze werden danach mit einem Zement bakteriendicht verschlossen und die Wunde wieder vernäht. Der Eingriff dauert je nach Zahn und Anzahl der Wurzeln zwischen 30 und 60 Minuten.

Vorteile der mikrochirurgischen Wurzelspitzenresektion in Stuttgart auf einen Blick

  • kleinerer Schnitt
  • bessere Detailübersicht
  • geringere Wahrscheinlichkeit der Kieferhöhleneröffnung
  • Höhere Sicherheit bei Lage in der Nähe von Gefühlsnerven
  • Über 30% höhere Erfolgswahrscheinlichkeit

Prognose der Wurzelspitzenresektion

Die Prognose nach einer Wurzelspitzenresektion ist gut und es ist davon auszugehen, dass die Entzündung nach dem Eingriff dauerhaft behandelt ist. Dennoch können wir trotz gewissenhaften Vorgehens einen Erfolg nicht garantieren. So können Spalten und Hohlräume im nicht einsehbaren OP-Gebiet oder später aufgetretene Risse der Wurzel dazu führen, dass eine Entzündung bestehen bleibt oder nach gewisser Zeit wieder auftritt. Dies ist aber eher unwahrscheinlich.

Mikrochirurgische Wurzelspitzenresektion

Die Wurzelspitzenresektion wird in unserer Praxis in der Regel unter Operationsmikroskop und mikrochirurgischer Technik durchgeführt, um o.g. feinste Strukturen in einem OP-Feld von wenigen Quadratmillimetern gut zu erkennen und das Abtrennen der Wurzel sowie die für die Prognose wichtige Füllung der Wurzelspitze zuverlässig zu gewährleisten. Diese OP-Technik ist keine Kassenleistung. Über die zu erwartenden Kosten bei Wunsch dieser Behandlungsmethode informieren wir Sie beim Aufklärungsgespräch.

Wissenswertes zur Anatomie der Wurzelspitze

Die Anzahl der Wurzeln der einzelnen Zähne variiert. So haben Frontzähne nur eine Wurzel, kleine Backenzähne 1-2 Wurzeln, untere große Backenzähne meist 2 und obere große Backenzähne meist 3 Wurzeln. Auch die Anzahl der Kanäle ist unterschiedlich. So gibt es Wurzeln mit 1 oder 2 Kanäle, die sich an der Wurzelspitze vereinigen können oder aber Sanduhrförmig miteinander verbunden sind. Wurzelkanäle verästeln sich an der Wurzelspitze häufig in mehrere kleine Kanalendungen auf, die einem Flußdelta oder den Ästen eines Baums ähneln.

Sie haben weitere Fragen oder wünschen eine individuelle Beratung?
Jetzt einfach einen kostenfreien Beratungstermin vereinbaren!

0711 - 540 65 785

Mitgliedschaften

ITI International Team for Implantology
Deutsche Gesellschaft für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V.